∞ Sola Scriptura … allein die Schrift

∞ Solus Christus … allein Christus

∞ Sola Gratia … allein die Gnade

∞ Soli Deo Gloria … Gott allein gehört die Ehre

.

Donnerstag, 21. Juli 2016

Der Kopf der Schlange

....

Deutsch-Türkischer Blogger: „Wenn Millionen Türken flüchten, wird in Deutschland die Hölle ausbrechen“



Ex-Moslem befürchtet türkischen Bürgerkrieg auf deutschem Boden


_von Katja Wolters


Die Türkei wird islamofaschistisch: Tausende Unterstützer von Erdogans nationalistischer Regierungspartei AKP stürmten am Samstag „Allahu-Akbar“-schreiend den Taksim-Platz in Istanbul. Dort, wo vor drei Jahren noch junge Türken für eine moderne, säkulare Türkei stritten, streckten die Jünger Erdogans den Zeigefinger nach oben, ein Zeichen der Islamisten. Mutmaßliche Putschisten waren zuvor von ihnen gelyncht worden – einen stießen die Fanatiker von einer Brücke, einen anderen köpften sie.

Erdogan-treue Polizisten schossen mit seinen Fans auf dem Taksim-Platz Selfies (1) und stifteten Nutzer sozialer Medien zur Denunziation mutmaßlicher Putsch-Sympathisanten an. (2) Neben 3.000 suspendierten Staatsanwälten und Richtern können sich 8.000 weniger für Erdogan glühende Polizisten und 77 Gouverneure beruflich neu orientieren. 7.500 mutmaßliche Unterstützer der Putschisten wurden seit Freitag festgenommen, rund die Hälfte davon Armeeangehörige, darunter mehr als 100 Generäle. Bald wird es wohl die ersten Schauprozesse geben.

Für die Vision einer modernen Türkei ist in der Nacht auf Samstag der letzte Vorhang gefallen. In Deutschland lebende aufgeklärte Türken befürchten nun das Schlimmste. Der Blogger Ali Cologne twittert: „Wenn die Türkei eine Theokratie wird, sind syrische Flüchtlinge bald die kleinste Sorge, wenn Millionen Türken kommen.“ Denn: „Wenn Millionen Türken aus der Türkei flüchten werden, wird hier in Deutschland die Hölle ausbrechen. Säkulare Türken gegen Erdogan Anhänger.“ (3) Zehntausende AKP-Türken hatten am Samstag in deutschen Großstädten vor türkischen Konsulaten ihrem Großsultan die Daumen gedrückt. Wenn ihr Idol gestürzt worden wäre, hätte die anschließende Randale die der Linksextremisten in der Rigaer Straße in Berlin wahrscheinlich wie ein besinnliches Lichterfest aussehen lassen.


COMPACT wendet sich gegen Globalisierung und Neue Weltordnung. Unterstützen Sie uns mit dem Abschluss eines Abos – hier abschließen


Säkulare Türken sind sich sicher: Der Putsch war inszeniert. Transparente mit der Aufschrift „Das türkische Volk wird einen Putsch nie wieder zulassen“, wurden schon während der laufenden Unruhen von Balkonen gelassen. (4) Anwesende bezeugen einen historischen Dilettantismus seitens der mutmaßlichen Umstürzler. Der deutsche Journalist Frank Nordhausen twitterte am Samstagmorgen: „Das war ein merkwürdiger Putsch. Ich war für drei Stunden auf dem Taksim-Platz, mein Eindruck war: Das ist nicht echt. Ich habe Militär in Kairo gesehen – kein Vergleich.“ (5) Die New York Times-Kolumnistin Zeynep Tufekci postete ihrerseits: „Wichtige Schlüsselfiguren fehlen. Sehr wenige Panzer hier draußen, verglichen mit einem militärischen Befehlsketten-Putsch.“ (6)

Der freie Journalist Cem Sey erzählte im Deutschlandradio Kultur: „Die Putschisten waren schlecht vorbereitet, fast amateurhaft. Normalerweise geht es bei solchen Putschen vor allem darum, die Kommunikation der Gegenseite zu kappen, insgesamt die Kommunikation zu kontrollieren. Und in der Hinsicht war es eine Katastrophe für die Putschisten, weil die Fernsehsender weiterhin gesendet haben. Alle Telefone haben funktioniert, das Internet hat funktioniert. Also, sie haben die Lage überhaupt nicht unter Kontrolle bringen können.“ (7)

Die kritischste Analyse der Ereignisse liefert der renommierte Reporter Pepe Escobar: „In einem Putsch ist es Regel Nummer eins, auf den Kopf der Schlange zu zielen und diesen zu isolieren“, schreibt er. (7) „Doch die listige türkische Schlange war in diesem Fall nirgendwo auffindbar.“ Wie Escobar darlegt, befand sich Erdogan während der gesamten Unruhen in seinem Präsidentenflugzeug. „Die Maschine hat türkischen Luftraum niemals verlassen – und war für zivilen und militärischen Radar gänzlich sichtbar. Die F-16 der Putschisten hätten sie mühelos aufspüren und/oder einäschern können.“ 

Stattdessen wurde Erdogans Residenz in Bodrum beschossen – lange, nachdem er sie verlassen hatte. „Der Kopf der Schlange muss sich 100% sicher gewesen sein, dass sein Flugzeug und der türkische Luftraum so sicher gewesen waren wie der Snack von Baklavas.“




Compact
....

Keine Kommentare: