∞ Sola Scriptura … allein die Schrift

∞ Solus Christus … allein Christus

∞ Sola Gratia … allein die Gnade

∞ Soli Deo Gloria … Gott allein gehört die Ehre

.

Montag, 5. September 2016

Die perfekte Ausrede

....
Wer schlau ist, ist faul 
 
 
Quelle: Robson Morgan
 
Faul sein? Da schwingt immer ein gewisser Vorwurf mit – aber das könnte jetzt ein Ende haben: Eine US-Studie legt nahe, dass es ein Zeichen von hoher Intelligenz ist, wenn man häufig abhängt. Herrlich!

Faul sein ist schlau!


„Du bist so faul!“ „Oh, Dankeschön!“

Genau zu dieser Konversation könnte es bald kommen –  denn eine neue Studie, deren Ergebnisse im Independent nachzulesen sind, legt nahe, dass es ein Zeichen von hoher Intelligenz ist, wenn man dazu neigt, viel zu faulenzen. Die Ergebnisse zeigen, dass sich Menschen mit einem hohen IQ wesentlich häufiger Ruhephasen in den Tag einbauen, als das Menschen mit einem geringeren Intelligenzquotienten machen. Klingt ganz so, als hätten wir nun die perfekte Ausrede für ausgedehntes Abhängen gefunden, nicht wahr? Herrlich! Aber es gibt auch einen Haken an der Sache. Doch wie kamen die Ergebnisse überhaupt zustande?

Wie aus der US-Studie von Forschern der Gulf-Coast-Universität in Florida hervorgeht, langweilen sich Menschen mit hoher Intelligenz nicht so schnell, brauchen also weniger Ablenkung oder Bespaßung von außen und haben so längere Phasen, in denen sie einfach ihren Gedanken nachhängen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass viele sehr aktive Menschen so umtriebig sind, weil sie Stimulation von außen brauchen, um ihr Gehirn zu aktivieren.



Intelligente Menschen lassen es im Alltag ruhig angehen


Das sind die Ergebnisse aus einer Studie, die mit 60 Studenten durchgeführt wurde, die anhand von Tests zu ihrer Herangehensweise an Probleme sowie Fragestellungen dann in die Gruppen „Denker“ und „Nicht-Denker“ aufgeteilt wurden. Im zweiten Schritt wurden die Probanden für die folgenden sieben Tage mit Tracking-Armbändern ausgestattet, die ihre aktiven und passiven Phasen dokumentierten. Die Daten ergaben, dass sich die „Denker“ im Alltag sehr viel weniger bewegten als die „Nicht-Denker“.

Trotz der sehr kleinen Probandengruppe werden die Ergebnisse, die im „Journal of Health Psychology“ veröffentlicht wurden, als tatsächlich relevant bewertet. Und doch sollte man nun natürlich auch nicht darauf schließen, dass alle Menschen, die am liebsten faul herumliegen, automatisch hochintelligent sind.
 
Dennoch halten wir ab sofort daran fest: Öfter mal die Füße hochzulegen und sich eine Pause zu gönnen, spricht absolut für uns! Aber Vorsicht, Haltungsschäden und Muskelschwund lassen sich nicht alleine durch hohe Intelligenz kurieren – aber schlaue Menschen wissen ja, was dann zu tun ist.


 

Mehr bei EDITION F

Intelligente Menschen bleiben lange wach, sind unordentlich und fluchen. Weiterlesen
Warum wir kein Zeitmanagement mehr betreiben sollten. Weiterlesen
7 Dinge, die erfolgreiche Menschen anders machen. Weiterlesen




Edition F
...

Keine Kommentare: