∞ Sola Scriptura … allein die Schrift

∞ Solus Christus … allein Christus

∞ Sola Gratia … allein die Gnade

∞ Soli Deo Gloria … Gott allein gehört die Ehre

.

Freitag, 24. Juni 2016

Christen willkommen und nur Christen!

...

Rom/Frankfurt am Main (idea) – Eine pakistanische Menschenrechtsanwältin hat Papst Franziskus am 23. Juni einen bemalten Ziegelstein als Symbol für zahlreiche in Ziegeleien versklavte Christen in dem südasiatischen Land überbracht. Das teilte die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) mit. 

Zwei Repräsentanten der Organisation nahmen an der Übergabe während einer Generalaudienz teil. Den „Stein des Anstoßes“ hatten drei christliche Kinder gestaltet, deren Eltern – Shama Bibi (26) und Shahzad Masih (28) – Anfang November 2014 von einem Mob in einem Ziegelofen lebendig verbrannt worden waren. Die beiden Christen wurden beschuldigt, Seiten aus einer Koranausgabe in Brand gesteckt zu haben. Sie arbeiteten laut IGFM als Sklaven in einer Ziegelei. Der Eigentümer habe laut Polizeierkenntnissen einen islamischen Prediger angestiftet, das Ehepaar öffentlich der Blasphemie zu bezichtigen. Ein fanatisierter Mob schlug die Christen daraufhin zusammen und stieß sie in den Ziegelofen. Kurienkardinal Jean-Louis Tauran hatte die Tat als „barbarischen Akt“ verurteilt und islamische Autoritäten aufgefordert, die Tat zu brandmarken. Der Hauptverdächtige für den Lynchmord war Mitte April gegen Kaution freigelassen worden. 

Die Menschenrechtsanwältin Aneeqa Anthony bat den Papst bei der Audienz, sich dafür einzusetzen, dass verfolgte Christen aus Pakistan Asyl in Europa erhalten. Für diese Minderheit sei das Land kein sicherer Herkunftsstaat. Anthony – gegen sie kursiert ein Mordaufruf – appellierte an den Papst: „Helfen Sie uns, die europäischen Regierungen zu überzeugen!“ Pakistan zählt laut dem „World Slavery Index“ zu den fünf Staaten mit den meisten versklavten Bürgern – nach Schätzungen rund zwei Millionen, darunter viele Christen. 

Die IGFM hofft nun, dass Papst Franziskus bei einem möglichen Besuch in Pakistan die Aufmerksamkeit auf dieses Problem lenken wird. Laut Medienberichten hatte er im März eine Einladung von Ministerpräsident Nawaz Sharif angenommen. Von den 174 Millionen Einwohnern Pakistans sind etwa 95 Prozent Muslime, 2,7 Prozent Christen sowie zwei Prozent Hindus.



idea.de
...

Keine Kommentare: